Sommer und die späten Hechte

Guuuuten Tag!

Nicht nur die Hechte kamen dieses Jahr spät in Wallung… irgendwie ist es bei mir auch so und ich schreibe meine Berichte mit ordentlich Verzögerung. Beim Durchschauen meiner Fotos ist mir wieder aufgefallen wie spät die Hechte eigentlich erst “in die Pötte” gekommen sind. Die Auswirkungen des kalten und langen Winters 2020/2021 konnte man beim Start in die Hechtsaison deutlich merken. Die guten Stückzahlen kamen dieses Jahr erst deutlich später. 

 

Viele Fische zwischen 65 und 75 cm konnte ich auf Chatter-/Spinnerbaits fangen.

Vielen Hechte attackierten meinen Noike Original Kaishin Chatterbait. Der Trailer Nr. 1 war der Noike Smokin Swimmer in 5″ (12,7 cm). Die Druckwellen liesen die Hechte völlig ausrasten.. aber nicht nur die Hechte. Der Köder überzeugete anscheinend so massiv, dass auch “friedliche” Fische mal kurz zum Räuber wurden 😉

 

Dicke Überraschung beim Chattern auf Hecht…

Der Karpfen hat an der leichten Rute (Legit Design Wild Side 610H) einen phänomenalen Drill geliefert. 

Und auch der Welse sind völlig unverhofft eingeschlagen. Die Bisse der Jungs sind ja wirklich brutal. Und das ist noch ein kleiner Vertreter seiner Art gewesen, aber längst nicht der letzte auf Chatterbait.

Der Schlüssel zum Erfolg war es an langgezogenen oder auf den Spitzen der Barschberge befindlichen Kräutbänken zu fischen. Den Chatterbait habe ich dann im Verhältnis zu den warmen Wassertemperaturen recht langsam eingeholt. Die Bisse kamen meist kurz vor der Krautbank mit voller Wucht. So soll es sein 🙂

Einen für mich ganz besonderen Fang konnte ich auch dieses Sommer machen. Einen tollen ZWEIFARBIGEN Hecht mit etwas über 80 cm. Genial! Das hat mich wirklich gefreut. 

 

Two-tone!

Und die Moral von der Geschicht’? Vergesst eure Chatterbaits nicht! 😉

 

Diese Auswahl fängt alles…