Hechtangeln par excellence

Moin zusammen,

wie angekündigt hab ich am gestrigen Vereinsangeln zusammen mit meinem Sohnemann teilgenommen. Wir waren zum Bootsangeln auf unserem Hausgewässer verabredet. Mit Freude konnte ich feststellen, dass ein Bootsangeln von den Vereinsmitgliedern sehr gut besucht wurde. 17 Personen waren da und wir wollten bei bestem Wetter einen hoffentlich fangreichen Tag verbringen.

Mein Angelbuddy Kevin war noch bei mir auf dem Boot… was wir da noch nicht wussten ist, dass es Kevins Tag der Tage werden würde…

Das Wetter war eigentlich so gar kein Hechtwetter. Strahlend blauer Himmel (sehr viel Licht im Wasser), absolut null Wind und die Wassertrübung war wie in einem Voralpensee… nämlich nicht vorhanden. Kristallklares Wasser!

Die Frage war, ob die Hechte nach dem Negativerlebnis zum Saisonstart jetzt endlich durch waren mit dem Laichen. Also die Boote starteten konnten wir direkt nach nichteinmal 10 Minuten die ersten beiden Fänger beglückwunschen… na das war ja dann wirklich ein guter Start.

Kurz darauf ging Kevins Story los… er bekam direkt ein paar Minuten später den ersten ca. 70cm Fisch drauf. Kurzer Drill und dann am Boot, kurz vor der Landung, verabschiedete sich der Hecht mit einem kraftigen Sprung. Kevin ärgerte sich sehr…noch…

Kaum an der nächsten Schilfzone angekommen hat er einen toll gefärbten 75er gelandet. Petri!

Wir angelten uns dann durch einige Nachläufer und Fehlbisse, unter anderem auch beim Schleppen von “Wurfspot” zu “Wurfspot”. Da hatten wir leider zwei richtig große Aussteiger auf die geschleppten Swimbaits.

Als wir dann die endgültige Formel für diesen Tag gefunden hatten war Kevin immer schneller als ich:-)
Sei ihm gegönnt. Hier mit einem schönen 85er.

Bis dahin allerdings noch keine Punkte für Kevin für unsere #LSBW Challenge of Challenges 2018, da die Fische nicht mit Wertungsködern/-techniken gefangen wurden.

Als noch 15 Minuten bis zum Ende des Vereinsangeln übrig waren habe ich zu Kevin gesagt, dass wir dringend auf dem kurzen Rückweg noch den Barschberg anwerfen müssen, da sich dort gern auch mal ein guter Hecht einstellt.

Was soll ich sagen… direkt der erste Wurf und ich hatte endlich mal einen Erfolg an diesem Tag 🙂

Auch wenn ich mir bei der Landung eine blutige Hand geholt habe (wie ihr auf dem Bild seht) war es doch leicht zu verschmerzen 😉 … der größte Fisch des Vereinsangelns war gelandet. “Dünne” 97cm 🙂 auf einen >19cm Köder. Somit weitere 10 Punkte plus die 50 Punkte für die komplettierte Challenge gehen auf mein Konto bei der #LSBW Challenge of Challenges 2018.

Kevin war nicht zu bremsen und hat den ganzen Tag durchgezogen, während mein Sohnemann und ich erstmal eine “Grillpause” eingelegt haben bevor ich dann abends wieder aufs Boot gestiegen bin. Kevin hatte zu diesem Zeitpunkt acht Hechte auf seinem Konto. Nicht schlecht.Darunter sogar ein neuer PB von ihm – 103cm! Leider nur im Kescher fotografiert, weil er ja alleine im Boot saß.

André, Kevin und ich hatten uns vorgenommen bis in die Dunkelheit zu fischen und an sehr flachen aufgewühlten Spots druckvolle Köder zu werfen. Wir hatten dann schon die Hoffnung verloren, als erst ich ein Biss auf einen Gummifisch verhauen habe und dann Kevin mit dem Ruf “guter Fisch” die abendliche Ruhe brutal verscheuchte.

Ein krasser Drill am leichten Gerät folgte bei dem es galt den Fisch von einigen Hindernissen im Wasser fern zu halten. Kevin hat das souverän gemeistert und wurde erst bei der Landung etwas hektisch… denn mit diesem Hecht sollte er seinen PB, schon wieder, nach oben korrigert haben. Sattes Profil und mit 111cm echt vorzeigbar, aber seht selbst:

Dieser Tag war echt phänomenal! Dickes Petri nochmal an alle Fänger.

LG Alex