Der Raubkarpfen

Jetzt teilen

Mir ist aufgefallen, dass ich über einige unserer coolen Spätsommertrips noch gar nichts geschrieben habe und ich denke, dass es in an der Zeit ist das nachzuholen.

Henning und ich sind mal wieder kurzentschlossen aufgebrochen um die Hechte zu ärgern. Wir wussten, dass wir nicht viel Zeit haben (Feierabendtour) und daher sind wir die altbekannten Stellen angefahren. Das Boot war schnell und routiniert “reingeschmissen” und wir steuerten einen kleinen abgetrennten Bereich unseres Hausgewässers an. Bevor wir jedoch direkt in die “kleine, heiße Zone” fuhren haben wir den Bereich direkt davor abgeworfen. Es lohnt sich meist nicht direkt den geplanten Bereich anzufahren sondern sich Stück für Stück “heranzuangeln”. Die Hechte hatten echt Beißlaune und wir konnten schnell mehrere Hechte im Schilfbereich fangen. Die Durchschnittsgröße lag bei rund 65 Zentimetern, sodass wir uns entschieden keine Fotos zu machen.

Als wir dann im eigentlichen Bereich angekommen waren hatten wir zuerst einen Hechtnachläufer, der im Wasser recht stattlich aussah, der aber leider noch nicht genug gereizt wurde um zuschnappen. Adrenalin war ausreichend vorhanden und bei den Würfen danach stieg die Spannung und die Bisserwartungen spürbar. Ist das bei euch auch so? 

Nicht lange nach dem Nachläufer bekam ich einen recht komischen Biss… sehr hart war er nicht, aber die Flucht, die direkt folgte war einfach phänomenal an der leichten Chatterbait-/Spinnerbait Rute (Legit Design Wild Side 610H). Der Drill dauerte schon einige Minuten und das Boot hat sich mehrmals in verschiedene Richtungen mitgedreht :-). Als ich das erste mal die Silhouette des Fisches sah und wo der Haken saß war ich echt verwundert… da hatte ich wohl einen Raubkarpfen “am Band”. Das ist mir tatsächlich erst zwei Mal zuvor passiert und was mich noch mehr verwundert hat ist die Tatsache, dass es nie auf ganz so kleine Köder passiert ist. Wie man oft liest beißen Karpfen das eine oder andere Mal auf kleinere Creature Baits oder kleine Brutfischimitationen. Eher selten liest man, dass sie auf zackig geführte Chatterbaits (Noike Original Kaishin mit einem 5″ Smokin Swimmer als Trailer) gefangen werden. Cooles Erlebnis. Habt ihr ähnliche Erlebnisse gemacht? Schreibt es doch mal in die Kommentare, ich würde mich freuen. 

 

Dicke Überraschung beim Chattern auf Hecht…