The MeaN Jerk

Als ich die Tage mit Carsten von www.Lurenatic.de telefoniert habe fragte er: „Hey, ich hab da übrigens einen coolen neuen Jerk bekommen. Hast du Bock ihn mal zu testen?“ … So ein Angebot kann man einem Angel-Kumpel (& Jerk-Liebhaber) natürlich nicht abschlagen, oder?  Kurzum packte er das Teil ins Auto und machte sich auf den Weg zu mir. Direkt bei den ersten Testwürfen hing ein halbstarker Hecht, der bei der Landung aber ausstieg. Nach einem Nachläufer konnte ich zum Ende hin ( das Wetter wollte absolut nicht an diesem Tag) noch einen etwas besseren verhaften.

Der Anfang war also schon mal vielversprechend. Carsten machte sich auf den Weg heim und überließ mir den Jerk zum weiteren Probieren.

Der Macher dieses Jerks heißt Quinten und kann mit Sprühfarbe umgehen wie kein Zweiter. Er hat Jahrzehnte lange Erfahrung und ist nebenbei selbst passionierter Angler.

„The MeaN Jerk“, so wird der Köder heißen, ist ein typischer Glider und macht saubere und ausladende Zick-Zack-Bewegungen im Wasser. Man kann ihn je nach Jerkintensität ruhig (mit weiten Gleitbahnen), aber auch sehr hektisch fischen (um einen flüchtenden Beutefisch zu imitieren). Der Köder wirkt dabei niemals überfordert. Das spricht wirklich absolut jeden Hecht an, selbst die, die gerade gar keinen Hunger haben.

The MeaN Jerk

The MeaN Jerk wird es laut Carsten zunächst in fünf Farben geben – “Trout”, “Roach Silver Pearl”, “Red Head”, “Zombie” und “Tropical Discus”. Die Farbe, die ich testen konnte haben wir Pink B*tch genannt (Um die Spannung aufrecht zu erhalten bekommt ihr noch keine Bilder von den anderen Farben). Sie hat im Test wirklich absolut überzeugt. Selbst in klarem Wasser haben die Hechte den Köder trotz der auffälligen Farbe attackiert (Beißreflex).

Der Köder wird vorerst in ca 15cm von Lurenatic.de vertrieben, eine größere Version und weitere Farben sind schon im Planung. Nun komme ich zu dem Punkt, der speziell für Leute ist, die genau wissen, was sie wollen: The MeaN Jerk kann nach speziellem Wünschen designed werden. Sprich man gibt seine Farb- & Gestaltungswünsche an Lurenatic und bekommt einen individuellen gebrushten Jerk. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Finde ich persönlich eine super Sache und auch ein unvergleichbar geilen Service.

Der Jerk wird dann voraussichtlich zwischen 25-30€ kosten. Meiner Meinung nach ist der Preis mehr als gerechtfertigt, wenn man bedenkt, dass man „Handmade-Custom-Jerks“ für sein Geld bekommt. Und: Das Ding fängt!

Die vier weiteren Farben aus dem Sortiment könnt ihr ab Shop-Eröffnung im August bewundern und natürlich auch kaufen.

DSC_0380_Fotorfjhfgjhfgjfhgjfjf

Bis dahin – Petri Heil und viel Spaß am Wasser Alex Tschirlich