• Home
  • Lures should be wet – Challenge of Challenges 2018

Lures should be wet – Challenge of Challenges 2018

Hi zusammen,

ich habe mir überlegt im Jahr 2018 mal wieder etwas Vielseitigkeit ans Wasser zu bringen.

Jeder kennt es sicherlich (gerade wenn man nicht so oft ans Wasser kommt wie man es gern hätte), dass man sich doch am Wasser meist auf das Wesentliche beschränkt und auf die bewährten Methoden zurückgreift.

Aber woher will man eigentlich wissen, ob andere Methoden nicht auch gut fangen? Oder gar besser?

Um einen kleinen Antrieb zu haben und etwas Abwechslung ans Wasser zu bringen habe ich zusammen mit Freunden eine kleine Competiton für 2018 geplant. Bei dieser Competition wird natürlich waidgerecht gehandelt.

Das Ganze möchte ich unter meinerm Leitsatz (und zugleich Facebook Seite) „Lures should be wet“ als „Challenge of Challenges 2018“ laufen lassen. Zum Inhalt der Challenge of Challenges ist zu sagen, dass ich mir verschiedene kleinere Challenges ausgedacht habe. Jede Einzel-Challenge hat eins bis drei Aufgaben die erfüllt werden müssen um die Bonuspunkte (50 Punkte) der abgeschlossenen Einzelchallenge  zu bekommen. Für jede Aufgabe bekommt man 10 Punkte. Am Ende der Gesamt-Challenge gibt es noch Punkte für jeweils den größten Hecht, Barsch, Zander, Döbel und Forelle (50 Punkte). Die gefangen Fische werden per Foto (Fisch auf einer Scale) eingereicht und ausgewertet.

Die genauen Einzel-Challenges mit ihren Aufgaben findet ihr unter folgendem Link: 

Challenge of Challenges 2018 Punktestand

Ich möchte euch natürlich auch noch die Teilnehmer vorstellen:

Teilnehmer #1 ist André Wenzel. André ist ein versierter Raubfischangler und kann seit Jahren mit konstant guten Hechtfängen trumpfen. Außerdem ist er ein begeisterter Fliegenfischer auf Forellen. Wenn er mal die Crankbaits auspackt sind 50+ Döbel garantiert. Vorliebe: Hardbaits!

Teilnehmer #2 ist Kevin Schmerfeld. Kevin konnte besonders die letzten Jahre mehrmals seine Hecht und Barsch PBs nach oben schrauben. Er ist ein flexibler Angler, der auch bei schwierigen Bedingungen nie die Motivation am Wasser verliert. Vorliebe: Spinnerbaits

Teilnehmer #3 ist Alex Tschirlich. Alex hat es in den letzten Jahren eher in Sachen Hechtangelei krachen lassen. Der gute Vorsatz ist ab 2018 die Barsche zu ärgern. Als Initiator von der Challenge of Challenges liegt es ihm besonders am Herzen die Vielseitigkeit der Angelei anzukurbeln und Spaß mit Freunden am Wasser zu haben. Vorliebe: Große Gummis, Jerks und Spinnerbaits auf Hecht

Teilnehmer #4 ist Marco Grebenstein. Marco ist nicht nur ambitionierter Bootsangler, sondern auch für den einen oder anderen Kurztrip vom Ufer auf alle Arten von Raubfischen zu haben. Er punktet oft mit Gummigetier jeglicher Art. Vorliebe: Verschiedene Finesse Techniken auf Barsch.

Teilnehmer #5 ist Marc Klippmüller. Marc ist seit einigen Jahren begeisterter Hechtangler und stellt den Entenschnäbeln überwiegend mit Twitchbaits und dicken Gummis nach. Er ist allerdings auch ein Geheimfavorit für dicke Döbel. Vorliebe: Dicke Gummis auf Hecht. Aber generell immer offen für neue Techniken und Köder.

Teilnemer #6 ist Bastian Rode. Bastian ist noch der Newcomer im Geschäft. Allerdings kennt man ja das oft nachgewiesene Fang-Glück der „Frischlinge“ im Angelsport. So konnte Bastian schon ordentlich mit schönen Hechten in seinem Hausgewässer abräumen. Vorliebe: Schleppangeln auf Hecht.

Teilnehmer #7 ist Max Brauneis. Max ist für sein „siegessicheres“ Auftreten am Wasser und den dazugehörigen freshen Fangfoto-Posen bekannt. Er ist ein „alter Hase“ im Geschäft der seit einigen Jahren wieder aktiver in der Raubfischangelei geworden ist. Vorliebe: Das gute alte Blech. Oldschool ist Newschool!

Teilnehmer #8 ist Stephan Funke. Stephan ist ein absoluter „Bait-Freak“ und es gibt wahrscheinlich keinen Köder den er noch nicht geworfen hat. Er ist ein absoluter Crack in der Angelei bei schwindendem Tageslicht (und in der Nacht). Er ist an den unterschiedlichsten Gewässern in ganz Deutschland unterwegs. Vorliebe: Das Kajakangeln.

Teilnehmer #9 ist Lucas Sundheim. Lucas weiß immer welchen Köder er bei unterschiedlichsten Bedingungen in den Snap zu klinken hat. Oft hilft ihm die Orientierung an der natürlichen Köderfischgröße im Gewässer um gute Fangerfolge zu erzielen. Getreu nach dem Motto „einfach fängt“ hat er die letzen Jahre schöne Hechte und Barsche aus unterschiedlichen Gewässern gezaubert. Vorliebe: Wurfangeln auf Hecht und Barsch in allen Variationen.

Teilnehmer #10 ist Torsten Hülle. Torsten ist bekannt für seine guten Fänge vom Belly Boot. Er trotzt dabei jedem Wetter um schöne Zander und Barsche auf die Schuppen zu legen. Wir haben in ihm einen ernstzunehmenden Gegner bei der Challenge of Challenges 2018. Vorliebe: Gummis jiggen oder vertikal präsentieren.

Teilnehmer #11 ist Armin Richter. Armin ist ein sehr versierter Angler, der sich immer einen Schlachtplan zurechtlegt bevor er ans Wasser geht. Was allerdings nicht heißen soll, dass er nicht auf Veränderungen am Wasser flexibel reagieren kann. Er weiß viele Ködertypen erfolgreich zu bedienen und wird die Teilnehmer regelmäßig zum „Nachlegen“ animieren. Vorliebe: Jerken auf Hecht.